Online-Hilfe

Konfigurieren von ZePrA
 

Überblick

ZePrA ist unser smarter Farbserver, der Ihnen das Konvertieren und Optimieren von PDF- und Pixel-Dateien für die Druckausgabe ermöglicht. Mit wenigen Mausklicks können Sie ZePrA konfigurieren und Warteschlangen für Ihre tägliche Produktion erzeugen. Der Auto-Setup-Wizard ist die schnellste und einfachste Art ZePrA in Ihren Arbeitsablauf zu integrieren.

Die Online-Hilfe bietet Ihnen umfassende Informationen zu den verschiedenen Optionen und der Arbeitsweise von ZePrA. Zusätzliche Hintergrundinformationen und Anwendungsbeispiele finden Sie im Bereich Tutorials. Über die Sektion Was ist neu in ZePrA? können Sie sich schnell und komfortabel über die aktuellen Neuerungen informieren.

Systemvoraussetzungen
macOSX®

  • macOS® X, macOS® X Server Version 10.7.5 oder höher (ausschließlich Intel)
Windows®

  • Windows® 10, ‚Home‘, ‚Pro‘ oder ‚Enterprise‘
  • Windows® 8, (‚Core‘), ‚Pro‘ oder ‚Enterprise‘
  • Windows® 7, ‚Home (Basic oder Premium)‘, ‚Professional‘, ‚Ultimate‘ oder ‚Enterprise‘
  • Windows® XP SP3, ‚Home‘ oder ‚Enterprise‘
  • Windows® Server 2016
  • Windows® Server 2012
  • Windows® Server 2012 R2
  • Windows® Server 2008
  • Windows® Server 2008 R2
  • Windows® Server 2003, ‚Standard‘, ‚Enterprise‘ oder ‚Datacenter‘

 

Empfohlene Hardware

  • Minimum Dual Core Processor (Quad Core oder mehr empfohlen)
  • Minimum 2 GB RAM (4 GB oder mehr empfohlen)
  • Minimale Bildschirmauflösung 1024×768 (1280 x 1024 oder höher empfohlen)

 

Besonderheiten


  • Unter macOS laufen CoPrA, ColorAnt und ZePrA im 64-Bit-Modus, wobei das Measure Tool im 32-Bit-Modus läuft
  • Unter Windows läuft ZePrA im 64-Bit-Modus, CoPrA, ColorAnt und das Measure Tool laufen im 32- Bit-Modus
  • CoPrA benötigt wenig Arbeitsspeicher für die Berechnung von Profilen
Installation

Die gelieferten Installationsprogramme installieren ZePrA im Programme-Ordner Ihres Betriebssystems (Macintosh oder Windows). Mit einem Doppelklick auf das jeweilige Installationsprogramm starten Sie die Installation von ZePrA.

Nachdem Sie die Lizenzvereinbarung akzeptiert haben, können Sie den Zielordner definieren und zwischen der Standardinstallation und einer angepassten Installation wählen. Die Standardinstallation installiert alle Komponenten, inklusive dem nachfolgend beschriebenen Measure Tool (ColorAnt). In der angepassten Installation können Sie entscheiden, ob Sie ColorAnt installieren möchten..

Measure ToolHierbei handelt es sich um eine Software, die die Messung von Sonderfarben unterstützt (Messgerät vorausgesetzt), so dass Sie individuell abgestimmte Farbbibliotheken für Ihre Sonderfarbenumsetzung anlegen können.

DLS-ManagerHiermit können Sie entscheiden, welche DeviceLink-Sets Sie auf Ihrem Rechner installieren und testen/nutzen möchten.

Computer-oder USB-Dongle-Lizenz

Eine Computer-basierende ZePrA-Lizenz bezieht sich immer auf einen einzelnen Computer, auf dem ZePrA installiert ist. Dies bietet sich beispielsweise für eine zeitlich begrenzte Testinstallation an. Ebenso sind diese Lizenzen von Vorteil, wenn der Computer keinen USB-Anschluss besitzt oder ein USB-Dongle nicht erwünscht ist, z.B. bei einem Server.

USB-Dongle-Lizenzen funktionieren mit einem speziellen ZePrA USB-Stick. Der ZePrA USB-Dongle kommuniziert mit der entsprechenden ZePrA-Lizenz und erlaubt ZePrA auf unterschiedlichen Rechnern zu benutzen. Dabei ist es erforderlich, dass der USB-Dongle am jeweiligen Rechner angeschlossen ist, bevor ZePrA gestartet wird.

Demolizenz anfordern

Sie können für ZePrA eine 14-tägige Demolizenz anfordern, um sich einen persönlichen Eindruck von den Möglichkeiten in ZePrA zu verschaffen.

Um eine Testlizenz anzufordern, folgen Sie bitte den beschrieben Schritten:

1. Klicken Sie auf den Registrierung Knopf in der unteren, linken Ecke der Sidebar im Hauptfenster.

2. Gehen Sie nun auf den Reiter Demolizenz anfordern.

3. Geben Sie alle erforderlichen Informationen ein.

4. Sobald Sie Ihr Land eingegeben haben, zeigt ZePrA Ihnen eine Liste von unseren verfügbaren Händlern in Ihrem Land.
Wählen Sie einen Partner aus und klicken Sie auf Anfrage direkt abschicken. Die gewünschte Demolizenz wird Ihnen innerhalb weniger Minuten an die angegebene Emailadresse gesendet.

5. Speichern Sie die in der Email enthalten Lizenzdatei (erkennbar an der Endung *.lic) auf Ihrem Rechner.

6. Im Reiter Lizenzdetails auf der Registrierungsseite können Sie die Lizenzdatei laden und somit ZePrA aktivieren.

Nach der Installation der Demolizenz sehen Sie das Ablaufdatum der Lizenz in den Lizenzdetails.

Einschränkungen einer ZePrA-Demolizenz

Bei der zeitlich begrenzten Demolizenz wird auf den ausgegebenen Daten ein „Demo“-Schriftzug eingefügt. Zudem ermöglicht die Demo-Lizenz, mit optimierten Demo-Standard-DeviceLink-Profilen (DLS) von ColorLogic zu arbeiten, die Sie mit dem DLS-Manager nach dem Laden der Demo-Lizenz installieren können. Um Ihre Tests übersichtlich zu gestalten, können Sie nach der Registrierung eine Vorauswahl der Demo-DeviceLink-Profilsets bezogen auf Ihr Produktions- oder Anwendungsfeld treffen (mehr Informationen zu den DeviceLink Sets finden Sie in der Online Hilfe im Bereich DLS).

Wenn Sie ZePrA innerhalb Ihrer Produktionsumgebung ohne Wasser-zeichen auf den ausgegebenen Seiten testen möchten, so setzen Sie sich bitte mit dem für Sie zuständigen Vertriebspartner in Verbindung.

ZePrA bestellen

Wählen Sie eines unserer ZePrA-Pakete (Beschreibung auf Seite 12), klicken Sie auf ColorLogic Produkt kaufen…, welches Sie in der unteren rechten Ecke auf der Registrierungsseite finden (Fig 1.1).

Sie werden automatisch auf unsere Kontaktseite weitergeleitet und können dort einen für Sie zuständigen Händler auswählen. Klicken Sie einfach auf dessen Namen, und Sie werden automatisch auf die Webseite des Händlers weitergeleitet, wo Sie seine Kontaktinformation finden und sich mit ihm in Verbindung setzen können.

Eine permanente Lizenz installieren

Sobald Sie ZePeA gekauft haben, wird Ihnen Ihr ColorLogic-Händler eine permanente Lizenz schicken. Dies kann wunschgemäß entweder eine Computer-basierte oder USB-Stick-basierte Lizenz sein (lesen Sie zu den Unterschieden bitte die vorherigen Erläuterungen).

Die permanente Lizenz-Datei erkennen Sie an der Endung (*.lic) und muss im Registrierungsfenster im Reiter Lizenzdetails geladen werden.

Nachdem Sie die Lizenz geladen haben, können Sie unter Lizenzdetails die freigeschalteten Module nachlesen.

Profile, die mit einer permanenten Lizenz erstellt wurden, können in allen ICC-kompatiblen Programmen, die ICC-Ausgabeprofile und DeviceLink-Profile unterstützen, genutzt werden, wie z.B. in unserem ColorLogic Farbserver ZePrA.

Quick Start Guide

Der Quick Start Guide ist ein komprimierter Überblick über ZePrA und enthält alle wichtigen Informationen, um ZePrA schnell und einfach für Ihre Anforderungen einzurichten. Ausführlichere Informationen zu den unterschiedlichen Funktionen und Möglichkeiten finden Sie hier in der Online-Hilfe.

ZePrA 6 Quick Start Guide

Die PDF-Version können Sie hier herunterladen.

Benutzeroberfläche
ZePrA wurde so konzipiert, dass die Benutzung möglichst einfach und intuitive ist. Die Sidebar gibt Ihnen Zugriff auf die wichtigsten Module, über das Menü und Kurzbefehle können Funktionen schnell aufgerufen werden.

Benutzeroberfläche

Einstellungen

Registrierung

Auto-Setup

Warteschalangen und Konfigurationen mit Auto-Setup einrichten

Der Auto-Setup-Wizard ist die einfachste und schnellste Art Konfigurationen und Warteschlangen in ZePra zu erzeugen. Es stehen Ihnen sechs verschieden Auto-Setup-Methoden zur Verfügung, die die meisten Farbmanagementaufgaben abdecken.

Auto-Setup-Wizard

Konfigurationen

Konfigurationen legen fest, wie die Konvertierungen von Daten erfolgen sollen. Es können sowohl neue Konfigurationen erstellt, bestehende modifiziertn oder vorhandene Konfigurationen dupliziert und an neue Anforderungen angepasst werden.

Dokument/Ziel

Bilder/Vektoren

Sonderfarben

Optionen

PDF

Gradationen

Jobs und Warteschlangen

Das Fenster Jobs und Warteschlangenübersicht gibt einen Überblick über die Warteschlangen und die dazugehörigen Konfigurationen. Sie können das Fenster mit einem Klick auf das Symbol Übersicht in der Sidebar öffnen oder über das Menü Navigation/Übersicht.

Jobs und Warteschlangen

Sonderfarben-Report

Der Sonderfarben-Report ermöglicht es Ihnen, die Genauigkeit der Sonderfarbenkonvertierung vor dem Druck zu prüfen. So können Sie bei PDF-Dateien, die Sonderfarben oder Pantone®-Farben enthalten, schon im Vorfeld das Ergebnis einer Umwandlung mit ZePrA berurteilen.

Sonderfarben-Repot

SaveInk-Report
Erstellen Sie einen SaveInk-Report und erzeugen Sie einen detaillierten Bericht über alle SaveInk-Warteschlangen und -Jobs.

SaveInk-Report erstellen

ICC-Profil extrahieren

Mit dem Werkzeug ICC-Profil extrahieren haben Sie die Möglichkeit, eingebettete Profile aus Bildern und die Ausgabebedingung aus PDF/X-Dateien zu extrahieren und abzuspeichern.

ICC-Profile extrahieren

Sonderfarben-Bibliotheken

Mit ZePrAs Sonderfarben-Modul haben Sie die Möglichkeit, Sonderfarben-Bibliotheken anzulegen und zu verwalten. Bestehende Sonderfarben-Bibliotheken können einfach geladen und so in Ihren Farbmanagement-Workflow integriert werden.

Sonderfarben-Bibliotheken anlegen

Sonderfarben bearbeiten

PantoneLive®

Gradationen

Gradationskurven ermöglichen es, Druckdaten optimal für die Ausgabe vorzubereiten. So können beispielsweise Tonwertkorrekturen kurz vor dem Druck noch angepasst werden, um die Wiedergabe innerhalb eines Druckstandards sicherzustellen.

Gradationen

Profilzuweisungen

Profilzuweisungen ermöglichen die Verwendung von existierenden und getesteten DeviceLink-Profilen für die Konvertierung Ihrer Daten innerhalb von SmartLinks.

Profilzuweisungen