Korrektur des Zielprofils

Zielprofile mit aktualisierten Profilen oder Korrektur-DeviceLinks anpassen

Korrektur des Zielprofils

Je zuverlässiger das Farbverhalten Ihrer Druckmaschine und je exakter das dazugehörige ICC-Profil für den Druckprozess, desto besser die Farbkonvertierung mit ZePrA. In der Praxis sieht es jedoch oft anders aus. Schwankungen zwischen den Papierchargen, andere Tonwertzuwächse oder frische Druckfarben weichen von der zuletzt benutzten Farbserie ab, was zu Farbtonverschiebungen und Differenzen in der Tonwertverteilung führt.

Um diese Schwankungen und Abweichungen zu kompensieren, ist CoPrA SP* mit seinem Modul Aktualisierung Bestandteil von ZePrAs SmartLink-Modul. Anstatt bei Abweichungen ein komplett neues Druckmaschinen-Profil und DeviceLink-Profil zu generieren, erfolgt eine Anpassung an die geänderten Bedingungen mittels eines Korrektur-DeviceLink-Profils. Nur wenige Informationen, wie die spektralen Messwerte von Tonwertzunahme-Streifen oder noch besser vom Reprofiler-Messstreifen, die mit CoPrA SP* zur Verfügung gestellt werden, stellen sicher, dass Ihre Druckmaschine den gleichen Farbeindruck produziert, wie vor der Abweichung.

Das Korrektur-DeviceLink-Profil wird innerhalb der Konfiguration hinter die eingestellten Farbkonvertierungen geschaltet. So können Sie Ihre getesteten und bewährten DeviceLink-Profilen weiterhin nutzen und müssen sie nicht aufgrund einer Änderung des Zielfarbraums Ihrer Druckmaschine austauschen.

* SP = Serialisierte Profile. Die mit CoPrA SP erstellten Profile sind auf die Seriennummer des ZePrA-Farbservers verschlüsselt und nur dort nutzbar.

Aktualisieren/Korrigieren des Zielprofils in CoPrA

CoPrAs Modul Aktualisierung ermöglicht das Aktualisieren von vorhandenen ICC-Profilen mit wenigen Messwerten. Korrektur-DeviceLink-Profile, die auf aktualisierten Profilen beruhen, können optional für die Anwendung auf Druckdaten mit erstellt werden. Diese Profile können in ZePrA unter Konfigurationen im Reiter Dokument/Ziel durch Aktivieren der Checkbox Korrektur-DeviceLink-Profil anwenden im Bedienfeld Zielfarbraum ausgewählt werden. ZePrA-Versionen vor 4.6.2 unterstützen diesen Profiltyp nicht.

Vorgehensweise:

  1. Wählen Sie einen Messstreifen. In CoPrA sind zwei Reprofiler-Messstreifen für unterschiedliche Messgeräte für CMYK- und RGB-basierte Drucksysteme enthalten. Für andere Farbräume lassen sich mit ColorAnt passende Messstreifen erstellen.
    • Der Reprofiler-Messstreifen small steht in einer einzeiligen und einer zweizeiligen Variante zur Verfügung. Die einzeilige Variante kann einfacher im Beschnittbereich einer Druckmaschine platziert werden.
    • Der Reprofiler-Messstreifen large enthält wesentlich mehr Farbfelder und ist damit besser zur Optimierung größer Farbvarianzen, sowie im Digital- und Inkjet-Druck geeignet.
      Hinweis: Neben den enthaltenen ColorLogic-Messstreifen können auch andere Messstreifen verwendet werden, zum Beispiel Ugra/Fogra Media Wedge, IDEAlliance Media Wedge, ECI GrayControl Strip, ECI bvdm TVI or UGRA UDKS Wedge. Alternativ können Sie eine bereits existierende Messdatei, die Ihre aktuellen Druckbedingungen wiedergibt, verwenden.
  2. Drucken Sie den Messstreifen. Deaktivieren Sie hierfür die Farbmanagement-Einstellungen, das heißt, dass keine Simulation einer Druckbedingung erfolgt. Dies gilt insbesondere für digitale Drucksysteme.
  3. Messen Sie den Messstreifen anschließend mit einem Spektralfotometer.
  4. Das ICC-Profil Ihres Zielprofils wird optimiert (= Druckerprofil, das als Zielfarbraum in ZePrA ausgewählt wurde).
    Hinweis: Wenn Sie die Funktion Korrektur-DeviceLink-Profil anwenden verwenden, müssen Sie das als Zielfarbraum eingestellte Profil nicht austauschen, da dies an anderer Stelle erfolgt – siehe weiter unten.

Anwenden des Korrektur-DeviceLink-Profils in ZePrA

  1. Aktivieren Sie unter Konfigurationen im Reiter Dokument/Ziel die Checkbox Korrektur-DeviceLink-Profil anwenden im Bedienfeld Zielfarbraum.

  2. Klicken Sie auf Einstellungen und wählen Sie ein Korrektur-DeviceLink-Profil aus, das vorher mit CoPrA erstellt wurde.

  3. Dabei sollte auch das zugehörige optimierte Zielprofil in die konvertierte Datei eingebettet werden (Aktualisiertes Zielprofil anstelle des eingestellten Zielprofils einbetten). Dadurch wird dieses Profil zum neuen Output Intent der konvertierten PDF-Datei.

    Das korrigierte Zielprofil wird unter der aktivierten Checkbox angezeigt.

Hinweis: ZePrA überprüft, ob für den ausgewählten Zielfarbraum passende Korrektur-DeviceLink-Profile oder aktualisierte Druckerprofile vorliegen. Nur wenn korrigierte oder aktualisierte Profile vorliegen kann die Checkbox Korrektur-DeviceLink-Profil anwenden aktiviert werden. Liegen keine Korrektur-DeviceLink-Profile vor, ist die Checkbox ausgegraut.