Multicolor-Profile

ZePrA unterstützt die Verwendung von Multicolor-Druckerprofilen und Multicolor-DeviceLink-Profilen (RGB-zu-Multicolor, CMYK-zu-Multicolor und Multicolor-zu-Multicolor).

Einsatz von Multicolor-Profilen in PDF-Workflows

In ZePrA können Multicolor-Profile als Dokumentfarbraum, als Zielprofil oder Multicolor-DeviceLink-Profil zur Farbkonvertierung eingesetzt werden.

Gerade in der Druckvorstufe für den Verpackungsdruck ist dies wichtig, wenn Bilddaten als RGB- oder CMYK-Datei vorliegen. So können Sie RGB- und CMYK-Bilddateien direkt im fertigen Dokument platzieren, eine PDF-Datei davon erzeugen und dieses Dokument dann in ZePrA in den gewünschten Multicolor-Farbaufbau für den Druck konvertieren. Ein anderer interessanter Einsatzbereich ist der Druck von Fotobüchern in sogenannten Hifi-Color-Druckverfahren mit 6 oder 7 Druckfarben.

Hinweis: Zur Nutzung der Multicolor-Funktionen ist eine Multicolor-Lizenz erforderlich.

ZePrA generiert bei der Aufbereitung der Daten eine sogenannte DeviceN-PDF-Datei, bei der jeder einzelne Kanal nach den Kanalnamen des Multicolor-Zielprofils benannt ist. DeviceN ist seit vielen Jahren die Standard-Farbbezeichnung innerhalb von PDF, um Sonderfarben für die Druckproduktion zu beschreiben. Damit besteht eine hohe Kompatibilität zur bewährten Sonderfarbenverarbeitung in üblichen Anwendungsprogrammen. Die erzeugten PDF-Dateien können in der Regel mit aktuellen Versionen, zum Beispiel von Adobe Acrobat Professional, in der Separationsvorschau beurteilt werden und lassen sich mit aktuellen PDF-Workflow-Systemen verarbeiten. Auch das Platzieren der PDF-Dateien in und der Export aus aktuellen Adobe InDesign-Dokumenten ist möglich. ZePrA unterstützt den PDF/X-5n-Standard, der das Einbetten von Multicolor-Profilen in PDF-Dateien ermöglicht.

Eine mit dem Auto Setup angelegte Konfiguration bettet das Multicolor-Zielprofil in der Standardeinstellung zwar nicht in Bilddaten ein, jedoch in den Output Intent von PDF-Dateien. Im Fall einer konvertierten PDF/X-Datei (zum Beispiel einer PDF/X-4-, -X-3- oder -X-1a-Datei) wird die farbkonvertierte Datei in eine PDF/X-5n-Datei umgeändert.

Überprüfen Sie vor der Nutzung eines Multicolor-Druckerprofils, das Sie im Werkzeug Konfigurationen im Reiter Dokument/Ziel als Zielfarbraum auswählen oder im Falle eines Multicolor-DeviceLink-Profils, ob die Kanalnamen und Lab-Farbdefinitionen Ihren Vorgaben entsprechend eingetragen worden sind.

Wenn die Checkbox In Zieldatei einbetten aktiviert ist, überträgt ZePrA die Kanalnamen und Farbdefinitionen aus dem Multicolor-Druckerprofil, dass als Zielfarbraum ausgewählt wurde, in die farbkonvertierte PDF-Datei.

Wenn diese Checkbox nicht aktiviert ist, werden die Kanalnamen und Farbdefinitionen aus dem Multicolor-DeviceLink-Profil übernommen. Achten Sie also auf gleiche Kanalnamen und Lab-Farbdefinitionen im Zielprofil und DeviceLink-Profil. Die Bezeichnung der Farbkanäle (Coloranten) und die Lab-Farbdefinitionen können in CoPrA mit dem Profile Manager für jedes Multicolor-Drucker- und DeviceLink-Profil nach Ihren Vorgaben angepasst werden.

Je nach eingesetztem Multicolor-Profil, den enthaltenen Kanalbezeichnungen und dem anschließendem Workflow außerhalb von ZePrA, empfehlen wir vorab Tests des kompletten Arbeitsablaufes durchzuführen, um sicher zu gehen, dass alles rund läuft.

Bilddaten mit Multicolor-Profilen konvertieren

ZePrA unterstützt PSB-, PSD-, TIFF- und JPEG-Dateien beim Konvertieren von Bilddaten mit Multicolor-Profilen. Da es in den aktuellen Dateiformat-Spezifikationen nicht vorgesehen ist (Stand Mai 2014), Multicolor-Profile in TIFF-, JPEG-, PSB- und PSD-Dateien einzubetten, sollten Sie für die Bilddaten-Konvertierung im Reiter Dokument/Ziel das Einbetten von Profilen deaktivieren. Wir empfehlen, Bilddaten, die nach Multicolor konvertiert werden, als PSB- oder PSD-Dateien in Photoshop zu speichern und dann mit ZePrA zu verarbeiten. Selbstverständlich können Sie PSB- und PSD-Bilddateien, die mit Multicolor-Zielprofilen in ZePrA konvertiert wurden, auch in Adobe InDesign platzieren.

ZePrA unterscheidet bei der Bilddatenkonvertierung von Multicolor-Dateien (kann unter Konfigurationen/Optionen/Bildqualität angepasst werden), folgende Fälle:

  • Wenn die Kanalbezeichnungen des Multicolor-Zielprofils CMYK+X lautet, wird eine TIFF-Datei erzeugt, wenn Bevorzugtes verlustfreies Format auf TIFF eingestellt ist.
  • Wenn die Kanalbezeichnungen des Multicolor-Zielprofils nicht CMYK sind, wird eine PSD-Datei erstellt.
    Hinweis: TIFF unterstützt nur CMYK+X.
  • Ist das Kompressionsverfahren auf Automatisch eingestellt, wird versucht, das Format zu erhalten oder eine TIFF-Datei zu erzeugen. Liegt jedoch eine JPEG-Datei vor oder ein nicht-CMYK-Multicolor-Profil, wird eine PSD-Datei erstellt.
    Hinweis: JPEG unterstützt grundsätzlich keine Multicolor-Farbräume.