Hauptfenster

Zugriff auf alle Funktionen von einem zentralen Ort

Hauptfenster: Sidebar – Datensätze – Verlauf

Überblick

Das Hauptfenster von ColorAnt ist in drei Bereiche unterteilt.  Alle Werkzeuge befinden sich auf der linken Seite in der Sidebar und sind nach Funktionen gruppiert.

Messdaten werden im Abschnitt Datensätze im oberen rechten Bedienfeld des Fensters angezeigt.
Korrekturen und Werkzeuge, die auf die Messdaten angewendet wurden, werden im unteren rechten Bedienfeld Verlauf chronologisch aufgeführt.

Alle Drop-down-Menüs für ICC-Profile fungieren auch als Suchfelder. Geben Sie einfach einige Buchstaben des gewünschten Profilnamens ein und nur die Profile, die diese Buchstaben enthalten, werden im Drop-down-Menü angezeigt.

Arbeiten mit ColorAnt

When viewing measurement data, the View Options in the 2D and tabs have been updated with additional color channel check boxes for the primary colors available in the loaded data set. The color channel check boxes can be combined with the above color filters so that only the Multicolor Primaries or Secondaries can be shown. This greatly facilitates finding and viewing patches. The removed viewing options, Duplex and Triplex known from previous versions of ColorAnt, can be compensated by selecting appropriate color channels individually (e.g. Cyan + Black shows duplex combinations and Cyan + Magenta + Black shows triplex combinations). Both options were removed to gain space in the user interface. In addition, the filters work in combination with the color channels. If, for example, the check box Secondaries is enabled, the check boxes Primaries and White are automatically enabled. They can be disabled if only two color combinations (Secondaries) are to be highlighted. The TVI tab allows users to switch between the typical density based dot gain curves according to Murray Davies or the modern colorimetric dot gain curves according to ISO 20654 (SCTV). Linear dot gain curves according to ISO 20654 would show a straight horizontal line.

Datensätze

Das Fenster Datensätze zeigt relevante Informationen über die Messdaten an: Anzahl der Farbfelder, DCS (Farbmodell: Lab, CMYK, RGB, Multicolor) und Messwerttyp CIE (colorimetrisch = Lab – spektral = Remission).

Öffnen oder Importieren von Daten

Messdaten können entweder geöffnet (Datei > Öffnen) oder per Drag-and-drop in das Fenster Datensätze gezogen werden.
Hinweis: Wenn Messdaten in einem ICC-Profil gespeichert wurden (zum Beispiel in Profilen, die mit ColorLogics CoPrA erstellt wurden), können diese einfach per Drag-and-drop auf das Fenster Datensätze gezogen werden. Die Messwerte werden dann angezeigt. Wenn das Profil keine Messwerte enthält erscheint eine Meldung.

Vordefinierte Daten und zuletzt geöffnete Dateien sind auch über das Menü Datei verfügbar.
Messdaten können außerdem mit dem
Measure Tool erfasst und an ColorAnt übertragen werden. Vom Measure Tool erstellte Messdateien werden im Ordner Benutzername/Dokumente/ColorAnt/MeasurementData gespeichert.

ICC-Profile können gemäß ICC-Spezifikation bis zu 15 Kanäle enthalten. ColorAnt unterstützt dementsprechend das Laden und Speichern von Testchartmessdaten mit bis zu 15 Kanälen. Wenn Daten mit mehr als 15 Kanälen geladen werden, wird eine Warnung angezeigt, da diese Daten nicht verarbeitet werden können.

Hinweis: Dies hat keinen Einfluss auf Daten von Sonderfarben. Es ist weiterhin möglich, Sonderfarbenmessdaten mit Tausenden von Farben zu laden.

Unterstützte Dateiformate

Folgende Dateiformate können geöffnet werden:
CGATS-Textdatei (TXT) (können mehrere Tabellen enthalten)
CGATS XML-Datei (XML) (können mehrere Tabellen enthalten)
Named ICC Profile (ICC)
Color Exchange Format (CxF3)
Photoshop Palette (ACO)
Adobe Swatch Exchange (ASE)
GMG CSC-Datei (CSC)
Ink Master file format (MIF)

Folgende Dateiformate können gespeichert werden:
CGATS-Textdatei (TXT) (können mehrere Tabellen enthalten)
CGATS XML-Datei (XML) (können mehrere Tabellen enthalten)
Named ICC Profile (ICC)
Color Exchange Format (CxF3)
Photoshop Palette (ACO)
Adobe Swatch Exchange (ASE)
GMG CSC-Datei (CSC)

Verlauf

Verlauf: Zeigt die auf die Messdaten angewandten Werkzeuge und Korrekturen jedes Bearbeitungsschritts und ermöglicht es, zwischen verschiedenen Bearbeitungszuständen einer Datei zu wechseln. Durch einen Klick auf einen Eintrag im Verlaufsfenster (entweder oberhalb oder unterhalb des aktuellen Status) kann auf einen einzelnen Bearbeitungsschritt zugegriffen und dieser überprüft werden, zum Beispiel im Fenster Betrachten.

Nach einem Doppelklick auf einen Eintrag im Verlauf öffnet sich ein Fenster, das die Einstellungen anzeigt, die in genau diesem Schritt auf die Daten angewendet wurden. Diese Informationen können mit Protokoll speichern als PDF-Dokument gespeichert werden.

Bei der Mittelwertbildung von Dateien mit dem Werkzeug Mitteln hat dies einen zusätzlichen Vorteil: Das Mittelwertbildungsprotokoll enthält einen detaillierten Bericht mit Beispielfarben, der die gemittelten Daten mit allen Dateien vergleicht und nützliche Statistiken für die Prozesskontrolle liefert, zum Beispiel Standardabweichungen (sigma, 2 sigma, 3 sigma) für Dichte, dE und dH/dL. Dadurch werden Farben mit großen Abweichungen einfach erkennbar.

Verlaufsprotokoll speichern: Speichert alle Änderungen, die auf alle Dateien angewendet wurden, in einem PDF-Dokument.

Vergleichen und Betrachten

Die erweiterten Anzeigeoptionen Vergleichen und Betrachten können am unteren Rand des Hauptfensters aufgerufen werden.
Am unteren Rand der Sidebar gelangen Sie über
Registrierung auf die Registrierungsseite, wo Sie Ihre Lizenz laden und verwalten können. In die Grundeinstellungen des Programms gelangen Sie über Einstellungen.

Kontextmenü

Das Kontextmenü kann mit einem Rechtsklick auf eine ausgewählte Messdatei geöffnet werden und ermöglicht so einen schnellen Zugriff auf alle Werkzeuge der Sidebar und die Funktionen aus dem Menü Datei der Menüleiste.

Darüber hinaus enthält das Kontextmenü neben Funktionen zum Drehen und Spiegeln von Testcharts noch die folgenden Einträge:

Layout: Ermöglicht eine Änderung der Breite und Höhe der Farbfelder. So kann zum Beispiel die Anzahl der Zeilen eines Charts über die Höhe und die Anzahl der Spalten über die Breite festgelegt werden.
Löschen: Entfernt die ausgewählten Dateien aus dem Fenster Datensätze. Die Dateien werden jedoch nicht von der Festplatte gelöscht.
Verlauf löschen: Entfernt alle Einträge im Verlaufsfenster.

Save History Log and Averaging Report

Save History Log is available at the bottom right of the main dialog. This saves all modifications applied to all files in a detailed PDF document. When double-clicking an single entry in the History section, a dialog pops up showing the settings applied to the data at a specific step. The single step can be saved with Save Log.

Averaging Features

The averaging log contains detailed reporting with sample colors (similar to the Report feature) comparing the averaged data and providing process control statistics. Standard deviations (sigma) for Density, dE and dH/dL. This allows users to easily see colors with large deviations which would not be obvious by visually verifying values.

Data Sets and History

Select the data set (or sets) to process. The Data Sets section of the main window displays pertinent information about the measurement data including: number of color patches, color model (Lab, CMYK, RGB, Multicolor), measurement value type (colorimetric = Lab – spectral = Remission).

History

The tools applied to the measurement data are shown in the lower right side History window. Clicking on an action item in the History window (either above or below the current state) gives the user control over individual corrective tasks.

Sidebar

Automatische Messdatenkorrektur

Automatik

Automatisches optimieren von Messdaten

Import/Export von Daten

Individuelles Chart 

Erstellen eines eigenen, frei konfigurierten Testcharts

Chart exportieren 

Exportieren der ausgewählten Daten als Testchart

Messen

Messen von Testcharts

Report erstellen

Dokumentieren und Bewerten von Messdaten

CxF/X-4 einbetten

Spektrale Messdaten in PDF-Dateien einbetten

Editieren

Redundanzen

Bereinigen von redundanten Farbfeldern

Korrektur

Erkennen und korrigieren von fragwürdigen Messungen

Glätten

Glätten der Farbcharakteristik

Weiß-/
Schwarzkorrektur

Anpassen von Weiß- und Schwarzpunkt

Aufheller

Korrigieren von störenden Effekten durch optische Aufheller

Tonwerte
 

Anpassen der Tonwertzunahmen von Messdaten an gewünschte Tonwertzunahmekurven

Umrechnen

Berechnen eines großen Testcharts mit Messdaten eines kleinen Testcharts

Primärfarben editieren

Ergänzt, löscht oder tauscht Primärfarben und Papierweiß in Messdaten

Farbeditor

Manuelles Bearbeiten von Farbfeldern und bestmögliche Konvertierung von Sonderfarben

Konsolidieren und konvertieren

Mitteln
 

Zusammenführen mehrerer Datensätze zu einem gemittelten Datensatz

Verbinden
 

Vereinen von Messdatensätzen

ICC-Umrechnung
 

Anwenden von ICC-Geräte- oder DeviceLink-Profilen auf Referenzdaten

CIE-
Konvertierung

Beobachter und Beleuchtung eines Datensatzes ändern

Menüleiste

ColorAnt

Über: Ruft die Registrierung auf. Hier finden Sie Informationen zur Versions- und Build-Nummer.
Einstellungen: ColorAnt an Ihre Anforderungen anpassen: Hier können die Anzeige von Dichtewerten, die Tonwertberechnung, Reporteinstellungen und allgemeine Einstellungen festgelegt werden.

Datei

Unter Datei können Sie Daten öffnen, speichern oder in verschiedenen Formaten exportieren

Speichern unter: Ermöglicht das Speichern in den folgenden Formaten:

  • CGATS-Textdatei (txt)
  • CGATS XML-Datei (xml)
  • Named ICC Profile (icc)
  • Color Exchange Format (CxF3)
  • Photoshop Palette (aco)
  • Adobe Swatch Exchange (ase)
  • GMG CSC-Datei (csc)

Besonderheiten der Formate:

  • Named Color Profile sind spezielle ICC-Profile, die für Sonderfarbentabellen gedacht sind. Sie enthalten neben dem Farbnamen die CIE- und DCS-Werte.
  • ACO- und ASE-Dateien können entweder CIE- oder DCS-Werte beinhalten. Deshalb erscheint beim Speichern in eines der beiden Formate auch eine Meldung zur Auswahl, welche Daten gesichert werden sollen.
  • CGATS-Dateien können verschiedene Spezifikationen in einer Datei enthalten, zum Beispiel Messungen aus verschiedenen Testcharts oder verschiedenen Farbräumen. ColorAnt unterstützt mehrere Tabellen in CGATS-Dateien. Ein typischer Anwendungsfall ist der Export verschiedener Lab-Werte von konvertierten Sonderfarben aus dem Sonderfarben-Report in ZePrA und deren Import in ColorAnt zur weiteren Prüfung.

Duplizieren: Erzeugt eine Kopie der ausgewählten Datei.

Lab/XYZ/Dichte/CxF/X-4 exportieren: Daten können in folgenden Formaten exportiert werden:

  • Als Lab, XYZ, Dichte in Formate wie zum Beispiel CGATS Textdateien (txt) oder Color Exchange Format (CxF3)
  • Als CxF/X-4. Näheres zu diesem Format finden Sie in der Hilfe unter Export als CxF/X-4.

Verlauf löschen: Entfernt alle Einträge im Verlaufsfenster.

Hilfe

Online-Hilfe: Führt direkt zur Online-Hilfe (benötigt eine Internetverbindung).
Quick Start Guide: Führt zur Download-Seite des Quick Start Guides (benötigt eine Internetverbindung).
Was ist neu?: Führt zur Internetseite mit den Neuerungen und Fehlerkorrekturen in ColorAnt (benötigt eine Internetverbindung).
ReadMe: Enthält die Release Notes mit Kurzinformationen zu den neuesten Änderungen.
Registrieren: Hier können Lizenzen geladen und aktiviert werden, eine Demolizenz angefordert oder weitere Informationen zu Lizenzen eingesehen werden.
Prüfe auf Aktualisierung: Überprüft, ob eine neue Programmversion verfügbar ist (benötigt eine Internetverbindung).
Supportdaten speichern: Erstellt eine komprimierte Textdatei, die wichtige Informationen für den Support enthält.