Report erstellen Dialog

Wenn Sie Messdaten haben und nicht genau wissen, ob diese für die weitere Verarbeitung, z. B. der Profilerstellung, geeignet sind oder einer Korrektur bedürfen, so können Sie sich einen Report erstellen. Mit dem Report werden die Daten geprüft, grafisch dargestellt und Empfehlungen für Korrekturen gegeben. Der Funktion Report kann für Ihre Dokumentation der Messdaten hilfreich sein und ist ein Hilfsmittel zur Beurteilung der notwendigen Korrekturen.

So wird’s gemacht:

  1. Bevor Sie eines der Tools anwenden, selektieren Sie die geladene Messdatei und klicken auf den Knopf Report erstellen.
  2. Im sich öffnenden Report-Dialog aktivieren Sie neben der wichtigen Funktion Qualitätsprüfung der Messdaten bei Bedarf noch die Checkboxen Vergleiche mit Druckstandard (Profil), um ein Vergleichsprofil auszuwählen und/oder Finde das am besten passende Profil, um aus der Liste Ihrer ICC-Profile automatisch das am Besten zu den Messdaten passende ICC-Profil für einen Vergleich auszuwählen (Der Prozentwert der Übereinstimmung wird hinter dem Profilnamen angezeigt). Zudem haben Sie zum Vergleich mit einem anderen Profil die Wahl der DeltaE-Methode bei der Auswertung. Sie haben die Wahl entweder die herkömmliche DeltaE76-Methode oder die moderne DeltaE2000-Methode auszuwählen.
  3. Klicken Sie danach auf Speichern, so öffnet sich ein weitere Dialog, in dem Sie den gewünschten Dateinamen und Speicherort festlegen und das Speicherformat bestimmen.
    Hinweis: Sie können den Report als PDF oder XML-Datei erstellen. Die XML-Option ist zur Weiterverarbeitung in anderen Tools, wie z.B. Excel, hilfreich. Beachten Sie, dass neben der eigentlichen XML-Datei mit den Messdaten zusätzlich eine Datei ColorAntReport.xsd mit dem verwendeten XML-Schema erstellt und im gleichen Speicherort angelegt wird. Nutzen Sie das Schema beim Import der Daten in anderen Auswertungsprogrammen.
  4. Mit Speichern wird der Report mit dem vorgegebenen Namen an der Stelle, die Sie angegeben haben, erstellt und in Ihrem PDF-Viewer geöffnet.
  5. Die verschiedenen Reportseiten geben einen Einblick über die Tonwertzuwachskurven, die Gamut-Darstellung (Spinnennetz), sowie die Ergebnisse der Prüfung auf Übereinstimmung von redundanten Farbfeldern (Rubrik Qualitätsauswertung), Mess- oder Druckfehler und die Glätte der Messdatei.
  6. Mit Hilfe der ein- und ausschaltbaren Ebenen in der PDF-Datei können Sie sich einzelne Tonwertkurven anzeigen lassen (siehe Screenshot). Darüber hinaus können Sie die mit rotem Rahmen hervorgehobenen Farbfelder ein- und ausschalten oder auch Farbfelder vor und nach der Korrektur und Glättung ansehen. Zusätzlich geben textliche Bewertungen in den jeweiligen Rubriken Hinweise auf die anzuwendenden Korrektur-Werkzeuge in ColorAnt. Zudem erhalten Sie Hinweise über optische Aufheller im Papier, welches Ihrer bereits vorliegenden ICC-Profile am Besten zu den Messdaten passt, bzw. wie genau die Messdaten ein vorgegebenes Referenzprofil abbilden.

In den Programm-Einstellungen kann ein eigener Titel, sowie ein eigenes Firmenlogo anstelle des ColorAnt-Logos für den Report eingestellt werden. Beachten Sie, dass das Firmenlogo eine kleine TIFF-, JPEG- oder GIF-Datei sein sollte.