Redundanzen

Das Redundanzen-Werkzeug korrigiert mehrfach vorkommende Farbfelder durch Mitteln der redundanten Patches und ersetzt diese durch den gleichen Wert. Redundante Farbfelder, vor allem, wenn diese sehr unterschiedliche Messwerte haben, können bei der Profilerstellung zu Fehlern führen.

ColorAnt bietet vier Methoden um redundante Messwerte zu ersetzen:

  • Über die Automatisch-Methode werden je nach Anzahl der Farbfelder unterschiedliche Methoden angewendet. Dadurch ist es gut möglich, dass manche Farbfelder mit einer anderen Methode als andere bearbeitet werden. Die Auto-Methode ist als intelligenteste Methode den anderen vorzuziehen.
  • Sind z. B. nur zwei Farbfelder zu mitteln, kommt Arithmetisch also der Durchschnitt der Messungen zum Einsatz.
  • Bei mehr als drei Farbfeldern verwendet die Auto-Methode Gewichtet oder Median. Sowohl bei der Median- als auch der Gewichtet-Methode werden bei vielen Messwerten Ausreißer bei der Mittelwertbildung weniger stark berücksichtigt.
  • Median ist eine Methode aus der Statistik und bezeichnet eine Grenze zwischen zwei Hälften.

Die Methoden des Berechnens von redundanten Farbfeldern sind die Gleichen wie im Mitteln-Werkzeug.

Mehrfach vorkommende Farbfelder entfernen Sie, indem Sie neben der Berechnungs-Methode die Checkbox Entfernung von Duplikaten aktivieren. In diesem Fall wird zuerst der Farbwert berechnet und dann anschließend alle gleichen Farbwerte bis auf einen entfernt.

Hinweis: Remissive Daten, z.B. mehrere Spektralmessungen einer Lichtquelle, gespeichert in einer Messdatei ohne DCS Daten, kann mit dem Redundanzen Werkzeug gemittelt werden. Wenn die Messungen spektral vorliegen, wird das Mitteln auf den Spektraldaten vorgenommen.